Archiv

Monsieur GöthĂ©: Goethes unbekannter Großvater

Dienstag, den 06. 11. 2018

Theatermuseum, Prinzenstr. 9

Dr. Joachim Seng (Frankfurter Goethe-Haus)

Kosten: 7 €, ermĂ€ĂŸigt 5 €, freier Eintritt fĂŒr Mitglieder der Goethe-Gesellschaft Hannover

Er ist einer der großen Unbekannten in der Familie Goethe, obwohl ihm ein zentraler Platz zustehen wĂŒrde: Friedrich Georg GöthĂ©, der Großvater des Dichters. Von ihm stammt das Geld fĂŒr das sorglose Leben der Familie Goethe am Großen Hirschgraben, aus seinem Erbe wurde der Ankauf des Elternhauses finanziert, inklusive der edlen Weine im Keller. Mit ihm und seinem Eintrag ins BĂŒrgerbuch der Stadt beginnt im Februar 1687 die Geschichte der Familie Goethe in Frankfurt am Main. Warum nennt ihn der berĂŒhmte Enkel in seiner Autobiographie nur in einer kurzen Passage und ohne Namen? In einer „erzĂ€hlenden Biographie“ ist das Autorentrio Heiner Boehncke, Hans Sarkowicz und Joachim Seng den Spuren des Schneidermeisters und Gastwirts GöthĂ© gefolgt. Der Vortragende prĂ€sentiert einen Mann, der mit Neugier und Bildungshunger aus einem thĂŒringischen Dorf aufbricht, um schließlich mit Fleiß und GeschĂ€ftssinn in der Handelsstadt Frankfurt am Main sein GlĂŒck zu machen. Monsieur GöthĂ© ist zudem ein treusorgender Familienvater, der mit Weitsicht dafĂŒr sorgt, dass seine Kinder eine besondere Schulausbildung erhalten. Sein jĂŒngster Sohn, Johann Caspar, Goethes Vater, wird der erste in der Familie sein, der ein Gymnasium besucht und studiert. Er setzt den sozialen Aufstieg der Familie Goethe konsequent fort.