Archiv

François Rabelais: Gargantua und Pantagruel

Dienstag, den 21. 06. 2011

Stadtbibliothek Hannover

JĂŒrgen Stenzel (Lesung) und Hanjo Kesting (Kommentierung)

Kosten: 10,-/7,- fĂŒr Mitglieder der Goethe-Gesellschaft und Freunde der Stadtbibliothek Hannover

François Rabelais war einer der Geistesriesen der Renaissance: Schriftsteller, Gelehrter, Mediziner, Humanist – eine Menschheitsfigur am Ausgang des Mittelalters und am Anfang der Neuzeit, hineingestellt in eine Welt des Umbruchs, der Wandlungen des Weltbildes, abzulesen an den Namen derer, die seine Zeitgenossen waren: Columbus, Copernikus, Thomas Morus, Luther, Erasmus. Es war ein großes Jahrhundert, worin sich riesenhafte KrĂ€fte regten, und in Riesengestalt wurde es von Rabelais gefeiert und persifliert. »Gargantua und Pantagruel« ist ein Buch, das eine ganze Welt umfaßt; aber die Welt wird darin auch zum Buche, dessen Grundmelodie man das große Lachen nennen könnte. Schließlich ist der Roman der beiden Riesen ein sprachschöpferisches Werk höchsten Ranges. Fast gleichzeitig mit Luthers BibelĂŒbersetzung erschienen, hat er die französische Sprache und Literatur Ă€hnlich tief und weitreichend geprĂ€gt wie Luther die deutsche.

JĂŒrgen Stenzel
studierte von 1957-1963 Germanistik, evangelische Theologie und Philosophie in MĂŒnster und Göttingen, wurde 1965 promoviert und 1972 habilitiert. 1973-2002 lehrte er als Professor fĂŒr Neuere deutsche Literatur an der TU Braunschweig, 1980/81 und 1983-86 war er Gastprofessor an der HebrĂ€ischen UniversitĂ€t in Jerusalem. Von 1999-2008 war er PrĂ€sident der WolfenbĂŒtteler Lessing-Akademie. Forschungsschwerpunkte: Literatur des 18. Jahrhunderts, Theorie der literarischen Wertung.