Archiv

Schmidt ĂŒber Goethe

Dienstag, den 08. 09. 2015

Theatermuseum Hannover, Prinzenstraße 9

PROF. DR. JAN PHILIPP REEMSTMA

WIR BITTEN UM VERSTÄNDNIS:
Herr Prof. Dr. Reemtsma hat uns vor wenigen Tagen mitgeteilt, dass er aus gesundheitlichen GrĂŒnden fĂŒr ein halbes Jahr leider alle öffentlichen Veranstaltungen absagen muss. Das Thema fĂŒr den Abend bleibt.
Das Manuskript der Rede wurde von Herrn Reemtsma zur VerfĂŒgung gestellt. Peter Meuer wird es verlesen.


Trifft ein Schriftsteller auf einen anderen, muss es nicht wundern, wenn es BerĂŒhrungs- und Rei-bungsflĂ€chen gibt, die Einstellungen und Lebensweisen oder Werk und Wirkung betreffen. Anerkennung und Kritik können sich da noch ĂŒber Jahrhunderte hinweg entfalten – oder auch innerhalb eines Lebens aus Bewunderung Distanzierung werden lassen.
Es gibt im Werk Arno Schmidts Hinweise auf eine ernsthafte Auseinandersetzung mit Goethe, die erkennen lĂ€sst, dass zwischen Goethe-Verehrung und Goethe-Kritik das Ende des II. Weltkriegs liegt. Über das ambivalente VerhĂ€ltnis Arno Schmidts zu Johann Wolfgang von Goethe und zur Weimarer Klassik berichtet der Verfasser des Reclam-BĂ€ndchens „Über Wieland - Goethe - Herder“.
Jan Philipp Reemtsma ist MitbegrĂŒnder der Arno-Schmidt-Stiftung in Bargfeld in der LĂŒneburger Heide und war maßgeblich an der Wiederherstellung von Wielands lange vernachlĂ€ssigtem „Gut Oßmannstedt“ in der NĂ€he von Weimar beteiligt, das heute eine Forschungs- und BegegnungsstĂ€tte ist.