Archiv

Goethes »Kunschtmeyer«

Dienstag, den 09. 11. 2010

Theatermuseum Hannover, Prinzenstraße 9

Dr. Margrit Wyder (ZĂŒrich)

Der Maler und Kunsthistoriker Johann Heinrich Meyer (1760–1832) aus ZĂŒrich gehörte seit der ersten Bekanntschaft mit Goethe in Italien zu dessen engsten Freunden und Mitarbeitern. Über 40 Jahre lebte Meyer in Weimar - bescheiden und offenbar zufrieden an der Seite des großen Geistes.
Unser Gast aus ZĂŒrich ist an diesem Abend die Germanistin und PrĂ€sidentin der Goethe-Gesellschaft Schweiz. Sie hat zum 250. Geburtstag J. H. Meyers im FrĂŒhjahr 2010 eine Ausstellung in ZĂŒrich konzipiert und ein Begleitbuch dazu herausgegeben.
Die “AnnĂ€herungen an Goethes Schweizer Freund“ lassen erkennen, dass der zurĂŒckhaltende und treue Schweizer in Weimar wichtige Funktionen wahrgenommen hat: als Goethes Innenarchitekt und stellvertretender Hausvorstand, als Professor an der Zeichenschule und Lehrer von GroßfĂŒrstin Maria Pawlowna, als Kunstkritiker und Lektor von Goethes Texten.
Wer dieser Mann war, der trotz zahlreicher Anfeindungen dem Klassizismus in der Kunst stets verpflichtet blieb, versucht eine Darstellung von Leben und Werk des als »Kunschtmeyer« bekannten Malers aufgrund neuer Quellen zu veranschaulichen.